Ein feste Burg ist unser Gott

„Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen. / Er hilft uns frei aus aller Not, die uns jetzt hat betroffen. / Der altböse Feind, mit Ernst er’s jetzt meint. / Groß Macht und viel List sein grausam Rüstung ist. / Auf Erd ist nicht seinsgleichen. // Mit unsrer Macht ist nichts getan, / wir sind gar bald verloren. / Es streit für uns der rechte Mann, den Gott hat selbst erkoren. / Fragst du, wer der ist? Er heißt Jesus Christ, / der Herr Zebaoth, und ist kein andrer Gott: / Das Feld muss er behalten.“

Auf Halloween verzichten wir gerne; auf den Reformationstag und auf’s Martinisingen nicht, denn: Auch im 501. Jahr des Thesenanschlags sind diese Strophen Martin Luthers für uns topaktuell. Gott ist für uns eine Schutzburg, und auf Jesus Christus verlassen wir uns.